WERKSTATTSCHULE – DER ANDERE WEG

Die Produktionsschule in Bremerhaven

 

 

 

Mit ihrem produktionsschulpädagogischen Konzept bietet die Werkstattschule als berufsbildende Schule Jugendlichen aus Bremerhaven einen anderen Weg zum Schulabschluss und zur Ausbildung.

 

Ausbildungsvorbereitende Bildungsgänge

die u.a. zur Einfachen Berufsbildungsreife führen. Unsere Ausbildungsvorbereitenden Bildungsgänge bieten Angebote zur Berufsorientierung und Berufsvorbereitung auf unterschiedlichen Stufen:

  • Berufsorientierungsklassen (Produktionsschule)

             – Holz-Gruppe

             – Maler-Gruppe

             – Bau und Service-Gruppe

             – Garten / Landschafts-Gruppe

             – Metall-Gruppe

Die Stadt Bremerhaven bietet benachteiligten Jugendlichen jedes Jahr bis zu 12 duale Ausbildungsplätze an.

 

Duale Ausbildung

Ausgebildet werden die Jugendlichen von Handwerksmeistern in der Werkstattschule in fünf unterschiedlichen Berufen.

Mit dem erfolgreichen Abschluss der Prüfung erhalten die Jugendlichen den Facharbeiter bzw. Gesellenbrief.

Die Auszubildenden haben in der Werkstattschule die Chance, trotz ihrer biographischen, psychosozialen und lerntheoretischen Problemlagen eine Ausbildung erfolgreich zu absolvieren. Sozialpäd. Begleitung hat in enger Zusammenarbeit mit den Ausbildern alle für eine erfolgreiches Bestehen der Gesellenprüfung notwendigen Faktoren im Blickfeld. 

 

Ausbilder-Azubi-Sozialpädagogen-Teamgedanke 

Persönlicher Austausch über Arbeitsverhalten, Fehlzeiten, Berufsschulproblematiken etc.

Austausch über Problemlagen

Vorbeugen von persönlichen Krisensituationen

Zeitnahe Intervention

 

Hilfestellung bei lebenspraktischen Problemen (Behördengänge, Wohn- und Familiensituation, etc.)

Vernetzung der am Ausbildungsalltag Beteiligten: Ausbilder, abH-Lehrer, Berufsschule

Koordination der Zwischen- und Gesellenprüfungsvorbereitung

Wahrnehmung von Terminen in Netzwerken.

 

Der Schwerpunkt der Ausbildung liegt in der Vermittlung von Fachpraxis und Fachtheorie unter Einbeziehung berufspädagogischen Wissens. Berufsübergreifende Ausbildung bedeutet erfolgreiches, effektives Arbeiten. Im Bereich Ausbildung setzt die Arbeit im multiprofessionellen Team unsere Schulphilosophie um.

 

Ausgebildet werden:

Ausbaufacharbeiter (Zimmerer)

von Herrn R. Lürßen

Hochbaufacharbeiter (Maurer)

von Herrn J. Walinski

Holzmechaniker (Tischler)

von Herrn D. Essen

Maler- und Lackierer

von Herrn A. Degenhardt

Elektroniker

von Herrn V. Janot

 

Bewerbung

Bewerbungen Bremerhavener Jugendlicher auf die oben genannten Ausbildungsstellen müssen bis spätestens Ende März eingereicht werden:

Magistrat der Stadt Bremerhaven

Personalamt -11/41

Herr Adomeit

Hinrich-Schmalfeldt-Str. 42

27576 Bremerhaven

 

Werkschule

Die Werkschule ist ein ergänzendes Angebot zur Oberschule. Es handelt sich um einen dreijährigen Bildungsgang und umfasst das 9., 10. und 11. Schuljahr. Am Ende der Jahrgangsstufe 10 und 11 kann die Einfache Berufsbildungsreife erworben werden. Bei einem erfolgreichen Abschluss wird am Ende der 11. Klasse die Erweiterte Berufsbildungsreife vergeben.

Organisation Werkschule

Die Werkschule ist ein ergänzendes Angebot zur Oberschule. Es handelt sich um einen dreijährigen Bildungsgang und umfasst das 9., 10. und 11. Schuljahr.

Am Ende der Jahrgangsstufe 10 und 11 kann die Einfache Berufsbildungsreife erworben werden. Bei einem erfolgreichen Abschluss wird am Ende der 11. Klasse die Erweiterte Berufsbildungsreife vergeben.

Die Werkschule richtet sich an Schülerinnen und Schüler,

denen das theoretische Lernen nicht so leicht fällt,

die mehr Zeit zum Lernen brauchen und

die gerne praktisch arbeiten.

 

Auf diesem Wege sollen die Jugendlichen notwendiges Wissen eher erlangen.

Die Erlangung der Ausbildungsfähigkeit ist abgesehen vom formalen Schulabschluss das zweite große Ziel der Werkschule. Neben der praktischen Arbeit in Projekten werden in der Werkschule Praktika durchgeführt, um in der späteren Berufswahl sicherer zu werden. Die Schülerinnen und Schüler lernen somit im Laufe der drei Jahre ihre Stärken und Schwächen kennen und bekommen auf diesem Wege die Möglichkeit, eine Vorstellung zu entwickeln, was sie nach der Werkschule beruflich erwartet.

Die Werkschule bietet 32 Schulplätze auf die man sich bewerben kann.

 

Folgende Bereiche bieten wir an:

Holz

Druckerei und Lagerlogistik

Mensa

Metall

 

Anmeldung

Wenn Schülerinnen und Schüler den Wunsch haben einen anderen Weg zum Schulabschluss zu gehen, besprechen Sie es mit ihrer Klassenleitung. Vor Aufnahme ist ein Beratungsgespräch in der Werkstattschule notwendig, bei der auch alle weiteren Verfahrensweisen besprochen werden.

Werkstattschule

Industriestr. 31

27570 Bremerhaven

Telefon 0471/590 – 4579

Beratung.werkschule@magistrat.bremerhaven.de

 

Weitere schulische Angebote

Der Bildungsgang Nach8 richtet sich an Schülerinnen und Schüler, die im Regelschulsystem nicht mehr erreicht werden konnten und das achte Schulbesuchsjahr absolviert haben. Seit der Beendigung der Modellprojekt-Phase ist Nach8 als schulersetzende Maßnahme konzipiert.

Nach8 richtet sich ausschließlich an Jugendliche, die in ihren Schulen und beim Regionalen Beratungs- und Unterstützungszentrum (ReBUZ) bereits Unterstützung gesucht haben, aber ohne eine Veränderung der Lernumgebung und Arbeitsformen nicht erfolgreich zum Schulabschuss kommen können.

Nach8 ist nicht frei anwählbar. In enger Abstimmung mit der bisherigen Schule und dem ReBUZ kann am Ende eines intensiven Beratungsprozesses mit den Eltern die Entscheidung für die Aufnahme stehen. Diese Entscheidung trifft die Schulaufsicht.

Die Schwerpunkte „schulisches Lernen“ und „soziales Lernen“ schlagen sich gleichrangig in Konzept und Bewertung nieder, was sich in der multiprofessionellen Zusammensetzung des Teams ausdrückt.

 

Die Benotung der Leistungen erfolgt projektbezogen und mit einer Zertifizierung der Bildungsinhalte. Die Leistungsbereiche sind im Gegensatz zur Regelschule und zu den Berufsorientierungsklassen aus Modulfächern und Projekten zusammengesetzt. Die Bildungsinhalte werden auch in handwerkliche Aufträge, erlebnispädagogische Aktionen und Einheiten aus Sozial- und Kompetenztraining integriert und so in der praktischen Anwendung sichtbar gemacht. So verschieden wie die Jugendlichen sind, so verschieden müssen auch die einzelnen Lernwege und Arbeitsformen sein, um Erfolge zu erkämpfen und zu genießen.

In der Regel verbleiben Jugendliche zwei Jahre in der Nach8 Klasse: im neunten und zehnten Schulbesuchsjahr. Sie erfüllen dort also ihre allgemeine Schulpflicht. Am Ende des Bildungsganges können die Schülerinnen und Schüler an der Prüfung zur Einfachen Berufsbilduzngsreife teilnehmen.

Nach dem ersten Jahr Nach8 gibt es neben dem zweiten Jahr Nach8 auch andere Wege in der weiteren Schulkarriere. Das hängt davon ab, auf welche Weise jeder einzelne Jugendliche am erfolgreichsten zum Schulabschluss gelangen kann.

Möglich sind der Übergang in eine der Berufsorientierungsklassen der Berufsschule oder die Rückkehr in die Klasse 10 der Stammschule.

 

Das Ziel von Nach8 ist es, die Jugendlichen durch ein verändertes, quasi entschultes Lernkonzept auf arbeitsweltbezogene Aufgaben und Anforderungen vorzubereiten. Lernberatung, Zielplanung, Krisenintervention, regelmäßiger Elternkontakt bilden den Rahmen. Der Bildungsgang Nach8 ermöglicht einen niedrigschwelligen Übergang in die arbeitsweltorientierten Strukturen der Produktionsschule, der Ausbildungsvorbereitung, in Arbeit oder Ausbildung. Die Jugendlichen werden zielgerichtet auf die sozialen und schulischen Anforderungen der Produktionsschule vorbereitet. Die Anwahl der „richtigen Berufsorientierungsklasse, der „richtigen, passenden Werkstatt“ setzt voraus, dass sich jede und jeder mit seinen Fähigkeiten und Wünschen ernsthaft auseinander setzt und die Ideen über sich selbst in Praxisaufträgen überprüft.

 

Logo BFD-2021

 

 

Stellenausschreibung Bundesfreiwilligendienst an der Werkstattschule Bremerhaven (m/w/d)

 

 

Stellenausschreibung Bundesfreiwilligendienst Werkstattschule Bremerhaven

Bundesfreiwilligendienst – BFD (m/w/d)

Das erwartet Sie bei uns:

Die Werkstattschule bietet als berufsbildende Schule Jugendlichen aus Bremerhaven einen anderen Weg zum Schulabschluss und zur Ausbildung.

Für rund 330 Schüler:innen und 30 Auszubildende stehen an den drei Standorten der Werkstattschule unterschiedliche Bildungsangebote zur Verfügung.

Die Werkstattschule, die sich der gesellschaftlichen und beruflichen Teilhabe aller Jugendlicher Bremerhavens verpflichtet sieht, legt besonderes Gewicht darauf, strukturelle und soziale Bildungsbenachteiligungen und/oder individuelle Beeinträchtigungen auszugleichen.

Das benötigen wir von Ihnen:

• Unterstützung bei der Betreuung von Schülerinnen und Schülern in unseren Klassen mit Sprachförderung

• Unterstützung bei der Kommunikation mit Eltern der betroffenen Schülerinnen und Schüler

• Unterstützung unserer Schulsozialarbeit

• Allgemeine Assistenztätigkeiten im nichtpädagogischen Bereich

Wir suchen einen Menschen der kommunikativ ist und Lust auf ein kreatives Aufgabenfeld hat. Wir wünschen uns die Mitarbeit, unter der Begleitung der Sozialarbeiter:innen der Schule, im Netzwerk der Jugend- und Kulturarbeit der Stadt Bremerhaven. Im Rahmen der Präventionsarbeit der Schule wären Projekte wünschenswert, welche den Jugendlichen zeigen, welche vielfältigen Möglichkeiten zur Gestaltung der Freizeit in Bremerhaven möglich sind.

Konkret bedeutet dies die Unterstützung bei kulturellen und sportlichen Angeboten außerhalb des Lehrplans. Dabei dürfen auch eigene Projekte geplant werden.

Das bieten wir:

• Die Schule verfügt über eigene Kanus, einen Niedrigseilgarten und vielfältige Kontakte zur Kulturszene; eine Nutzung dieser Ressourcen ist erwünscht.

• Zur Qualifizierung in diesen vielfältigen Themengebieten würden wir entsprechende Fortbildungen über Mittel unseres Fördervereins ermöglichen.

• Außerdem bieten wir die Anleitung und Reflexionsmöglichkeit durch einen/einer festen Ansprechpartner:in.

• Sie erhalten ein monatliches Taschengeld.

Bewerbungsvoraussetzungen:

• Das Angebot richtet sich an Menschen jeden Alters nach Erfüllung der Vollzeitschulpflicht

• Sie haben einen vollständigen Masernimpfschutz bzw. die Bescheinigung Ihrer Immunität (Titernachweis)

• Die Vorlage eines Führungszeugnisses

• Die Dauer Ihres Einsatzes beträgt in der Regel 12 Monate (mindestens 6 Monate)

• Sie sind grundsätzlich in Vollzeit 38,5 Std./wöchentlich beschäftigt.

Sie möchten sich bewerben oder mehr darüber wissen?

Wenden Sie sich gerne an Herrn Wegner oder Herrn Barjenbruch unter

Telefonnummer: 0471-30832510 oder

E-Mail: Hennes.Wegner@magistrat.bremerhaven.de

 

 

Wenn Sie uns erreichen möchten

Für alle Fragen zur Schule steht Ihnen unser Sekretariat von Montag bis Donnerstag von

7.00 bis 12.00 Uhr und von 12.30 bis 14.30 Uhr, sowie am Freitag in der Zeit von 7.00 bis 11.30 Uhr telefonisch zur Verfügung.

Telefon: 0471/590-4570

 

* Pflichtfeld

Anrede

Datenschutzerklärung